top of page

HANAU GEGEN RECHTS 2024

„Morgen kann es schon zu spät sein“


Bei einer Demo gegen Rechts am Abend des 30. Januar 2024 auf dem Marktplatz in Hanau, sind rund 3.000 Menschen friedlich zusammengekommen und haben nebeneinander gegen rechtes Gedankengut, Hetze und Gewalt demonstriert. Selbstverständlich haben auch wir von PINOT an dieser Kundgebung teilgenommen.




Der deutsche Gewerkschaftsbunds rief zu dieser Kundgebung unter der Überschrift „Hanau gegen Rechts“. auf.


Nach dem rassistischen Anschlag vom 19. Februar 2020 standen die Hanauerrinnen und Hanauer wieder zusammen. Nach den seit Jahren anwachsenden rechtem Gedankengut, der auch nach den letzten Wahlen in Hanau messbar war und sich konstant in unserer Stadtgesellschaft tummelt, zeigten die rund 3000 Teilnehmer:innen Gesicht gegen Rechts. Sie stehen alle zusammen für Demokratie und forderten, dass die Feinde dieser, gestoppt werden, denn diese bedrohen die demokratische Freiheit in unserem Rechtsstaat. 


Es sprachen der Oberbürgermeister Claus Kaminsky, Dekan Martin Lückhoff, Cetin Gültekin, Mitbegründer der Initiative 19. Februar und Bruder des ermordeten Gökhan Gültekin, Landrat Thorsten Stolz, Serpil Unvar, Mutter des getöteten Ferat Unvar und Herr Jörg Mair (AWO). Pfarrer Dr, Werner kahl der Evangelischen Gemeinde untermalten die Veranstaltung mit einem weiteren Musiker mit einem Song des Friedens. Eine Aussage die uns persönlich nachdenklich machte war,

„Aus Hanau werde niemand vertrieben“.  In Hanau leben Menschen aus  über140 Nationen friedlich zusammen, das werde auch weiterhin so sein.Ist das so?

Palästina Flaggen auf dieser Kundgebung auf dem Hanauer Marktplatz und antisemitische Äußerungen gab und gibt es auch heute noch. Daher hat uns ein Vertreter der jüdischen Community auf der Bühne gefehlt. Gerade bei steigenden antisemitschen Vorfällen seit dem 07. Oktober 2023 mit dem Angriff der Hamas auf Israel. Die Gefahr von Rechts bezieht sich auch auf Jüdinnen und Juden!

Wird das Thema in Hanau nicht ernst genommen? 


Oberbürgermeister Claus Kaminsky erinnerte mit Blick auf den Jahrestag der Ernennung Hitlers zum Reichskanzler auf den Tag genau vor 91 Jahren an die Judendeportationen aus Hanau im Mai und September 1942, die Deportationen der Hanauer Sinti am 23. März 1943 sowie die Bombennacht am 19. März 1945, in der mehr als 2000 Menschen starben. 


Es hat Anzeichen, dass sich das wiederholen könnte so der OB!


Wichtig sei es, dass sich alle Hanauer Parteien, sowie die Hanauer  Zivilgesellschaften klar von Rechtsextremisten abgrenzten. Nur von Rechts Herr Landrat? Dieser sagte, „Wir leben in einem wundervollem Land. Dass nicht immer alles perfekt ist, ist uns allen klar. Als Familienvater jedoch, möchte der Landrat in keinem anderen Land der Welt leben.Selbstverständlich war der Anschlag vom 19. Februar 2020 ein Thema in dieser Kundgebung. „Die AfD hat an diesem Abend mitgeschossen“, rief Cetin Gültekin.


Mit unserer jüdischen Bildungs- und Begegnungsstätte in der Hanauer Innenstadt, wo es fast täglich zu Gesprächen mit Bürgerinnen und Bürgern kommt, gehen wir genau den richtigen Weg zum Erhalt einer demokratischen Gesellschaft der Vielen.

Wir gehen an Schulen, in Unternehmen und klären auf, beraten, wie wir alle in einem respektvollen, toleranten Miteinander leben können. Bildung, Aufklärung und inerkulturelle, inrerreligiöse Dialoge sind der Schlüssel um Vorurteile abzubauen und darüber zu sprechen was uns verbindet, nicht was uns unterscheidet!


-


WIR BRAUCHEN SIE! JETZT BITTE SPENDEN!

Jede Spende hilft uns, die so gering wie möglich gehaltenen monatlichen Grundkosten unserer Bildungs- und Begegnungsstätte, PINOT- Jüdische Bildungsbausteine gUG in der Hanauer Innenstadt finanzieren zu können.

-

PINOT - Jüdische Bildungsbausteine gUG

(Haftungsbeschränkt)


PINOT - Bundeszentrale

Steinheimer Straße 47

63450 Hanau



Niko Deeg

Geschäftsführung

Mobil: +49 171 7438882

Telefon: +49 (0) 6181 9396660

-

Nicole Alice Deeg

Verwaltungsleitung

Telefon: +49 (0) 6181 9396660





28 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page